Freitag, 3. Februar 2017

34/365 - Männermärchen

Es war einmal ein Oberhemd ...

... das lebte viele Jahre unbeachtet in einem dunklen Schrank und sah täglich zu, wie ein Kamerad nach dem anderen Ausgang bekam. Irgendwann, Tage später nahmen alle gut duftend und frisch gebügelt wieder neben ihm Platz.

Das Hemd wurde  immer unglücklicher angesichts dieses trostlosen Lebens.

So bat es also im Nähzimmer um Asyl und stellte gleichzeitig einen Antrag auf Umwandlung, ohne konkrete Vorgaben.
Damit sind natürlich alle Möglichkeiten offen und so war heute schon gleich der OP-Termin, dem Hemd/Beutel geht es gut, die Entlassung erfolgt bereits morgen.
Ab morgen darf es also den Hausherren wieder begleiten.
Zum Wochenmarkt, zum Brötchen holen, wohin auch immer: es ist ein "Männerding" - unverkennbar.
Oder ist das alles ein Frauentraum?

Wir werden sehen :-)

Kommentare:

sachsenrose hat gesagt…

Liebe Ira, einfach köstlich, Dein Männermärchen. Sowohl die Geschicjhte als auch der Beutel!!!
Liebe Grüße sendet Dir Rosi

Valomea hat gesagt…

Ein schönes Märchen! Hoffentlich leben alle glücklich und zufrieden bis an ihr Ende! :-)
LG
Valomea

strickausspoeck hat gesagt…

..............und er lebte gar noch hundert Jahr!
Schöne Hemd/Beutel Geschichte liebe Gwen.

Mit lieben Grüssen Traudel

Ramgad vom Schönbuchrand hat gesagt…

Super. So darf es endlich was von der Umgebung sehen.

Grüße Ramgad

Neststern hat gesagt…

Das ist ja eine schöne Geschichte und das Ende davon einfach wundervoll!
glg Susanne

deUhl hat gesagt…

Die perfekte Lösung und sooo männlich.Ganz tolle Idee!!!
Fröhlichen Gruß,Sabine

Mieps G3witt3rwolk3 hat gesagt…

Tolles Männermärchen - und schöner Männerbeutel! Ich hoffe, der Jetzt-Beutel wird jetzt auch liebevoll in die Welt herausgetragen und muss nicht mehr im Schrank darben!

LG
Mieps

Sheepy hat gesagt…

Tolle Geschichte zum perfekten Beutel.
Lieben Inselgruß
Sheepy