Sonntag, 3. Januar 2016

3/366 - büüüügeln? :-/

Vielleicht sollte ich das wirklich häufiger mal machen.
Also bügeln.
Dann müsste der Hausherr sich nicht ständig neue Hemden kaufen ... und ich nicht ständig die zu langen Ärmel kürzen. Obwohl ich das noch lieber erledige, als zu bügeln :-(

Ist ja auch ganz einfach.
Manschetten sauber abtrennen, Überlänge gleichmäßig abschneiden, Ärmel bündig wieder in die Manschetten stecken, Mehrweite auf der Knopflochseite in 2 kleine Falten legen, direkt in der aufgetrennten Nahtlinie wieder annähen, fertig.
Klar, es gibt auch Herrenhemden mit extra kurzen Langarmen, hat der Hausherr auch.
Aber die gibt es eben nur in den klassischen Varianten und nicht in modisch-rustikal oder winterlich-angerauht.

An den kleinen Knopflöchern im Ärmelschlitz sieht man nun leider sehr deutlich, wie in der Industrie gerne mal gepfuscht wird. Die Hobbyschneiderin misst x-mal nach, um den exakten Abstand zu haben, aber in der Massenproduktion fehlt einfach die Zeit, da werden die Dinger reingetackert und gut ist - erst bei Änderungsarbeiten kommt dann dieser Mess-Miss-Erfolg ans Licht.


Jetzt sind wieder ein paar Hemden tragbar.

... ich muss sie nur noch bügeln ... :-P

Kommentare:

Ramgad vom Schönbuchrand hat gesagt…

Ja. Das leidige bügeln. Verständlich, dass du lieber nähst. Das mit dem Knopfloch ist ärgerlich. Denn ganz so günstig sind die Hemden dann doch nicht.

Grüße Ramgad

Valomea hat gesagt…

Das leidige Hemdenbügeln... ist auch nicht meine Lieblingsbeschäftigung! Hier passen dem Hausherrn zum Glück die Ärmel, das wäre auch nicht meine Lieblingsbeschäftigung!! Hochachtungsvoll!
Valomea

nana-spinnt hat gesagt…

...und jetzt noch bügeln...

damals in der Firma gab es nur Einheitsgrössen von Hemden
da musste ich dann für die zu kurz geratenen Männekens
die Ärmel manchmal um 15cm kürzen...
in dem Fall kam ich nicht umhin auch noch den Beleg
abzutrennen und versetzen, puuuh, blöde Friggelei...
da scheint es bei Dir ja "einfacher" zu laufen

...und jetzt noch bügeln... viel Spass ;))

LG Heike

Perlenhuhn hat gesagt…

Hallo,

ach Du meine Güte! Auf die Idee bin ich noch nie zuvor gekommen, dass man Ärmel kürzen könnte oder müsste! Also darum beneide ich nicht nicht. Ich kann solche Änderungen gar nicht leiden. Bügeln, kein Kommentar... ;-)

VG, Steffi

Ricolina Andrea hat gesagt…

Bügeln geht gar nicht! Das Teil habe ich schon vor Jahren in Rente geschickt und wenn ich es doch mal brauche, beäuge ich es vorher misstrauisch!
Mir fällt bei so etwas immer spontan Arbeitsteilung ein :o)
Einer kürzt die Ärmel, ein anderer bügelt.
So was hat bei mir immer gut funktioniert - und das Leben erleichtert! :o)))

Lieben Gruß
Andrea

otti hat gesagt…

Ja, auf mich wartet auch noch Bügelwäsche. Morgen ist ja auch noch ein Tag. Ich patche lieber.
Und Ärmel kürzen brauche ich glücklicherweise keine. Das ist nicht so meins ;-)
lg otti

Birgit hat gesagt…

Ich bügel auch nicht so gerne; aber wenn ich bügel höre ich dabei ein Hörbuch und mache es mir im Zimmer gemütlich mit Kerze und Duftlampe und es ist sogar aufgeräumt.
Das Bügeln findet allerdings nur so 5 x im Jahr statt:)
Mit den den Armlängen von den Hemden habe ich eher das andere Problem, mein Mann hat einfach zu lange Arme und so krempelt er die Ärmel immer hoch.

Liebe Grüße
Birgit

kuestensocke hat gesagt…

Was für eine Mühe! Dein Mann weiß hoffentlich zu schätzen was er an dir hat. Manschetten sabuer abtrennen - das dauert ja ewig und ist mühsam. Das Ergebnis ist jedenfalls überzeugend und es gibt doch auch mal ein gutes Gefühl, wenn man selber exakter arbeitet als die Industrie. Die hat schließlich 16 verschienende Maschinen für ein Herrenhemd im Einsatz und wir maximal zwei (overlock und normale NÄhma). LG kuestensocke