Dienstag, 1. Juni 2010

Abhängen wie die Drecksäcke

Eine bunte Mischung dieser praktischen Dinger ist in den letzten Tagen entstanden. 
NOCH darf ich ja auch so abhängen ...  :o)

 
Oben sieht man gut, wie die Teile durch das schwere Nadelkissen schön (ab-) hängen.
;-)
Praktisch vor der Nähmaschine mit Nadelkissen und Scherenfach oder auf der Sofalehne für Strickschnippel, am Basteltisch für Fitzeleien, die nicht auf dem Boden landen sollen oder am Spinnrad um sich die Wollknötchen zu schnappen.
Geeignet für fast alle kreativen Kleinabfälle.
Alles lässt sich anschließend sehr einfach wieder entnehmen, denn innen hab ich meinen (Lieblings-) Membrane-Stoff von Hugo Boss verarbeitet, an dem keine Schnippel hängen bleiben.


Fazit: unverzichtbarer Abfallbehälter, praktisch, nützlich, klein, flexibel, individuell gestaltbar

Kommentare:

Birgit hat gesagt…

Die sehen ja absolut genial aus.
Eine super tolle Idee und ganz Klasse umgesetzt!

LG,
Birgit

Bärbel hat gesagt…

... so einen Drecksack hat man doch gern zu Hause, ne ???!!!!

GLG
Bärbel

Lehmi hat gesagt…

Stimmt!
Der tut auch nix - der will noch nicht mal spielen *ggg*

Bärbel hat gesagt…

... und früh ist er auch nicht im Bad. Er steht nicht im weg rum, meckert nicht übers Essen usw.

;O))))))))))))))))))

goodgirl hat gesagt…

Auch als absolute Nicht-Näherin finde ich diese Drecksäcke ziemlich genial :D!

Doria hat gesagt…

du brauchst nicht zufällig ein paar socken?
ich nähe zwar nicht, aber so einen drecksack hätte ich gern auf dem sofa liegen ( zu den beiden anderen)
liebe grüße
doria